Sinn und Zweck eines Überwachungskamera Sets ?


Ein Überwachungskamera Set ist ein Komplettsystem, welches zur flächendeckenden Videoüberwachung des privaten oder gewerblichen Eigentums dient und bereits für unter 200 Euro zu haben ist. Auf unserer Partnerseite zu Überwachungskameras finden Sie die beliebtesten Modelle in direkter Gegenüberstellung
 
Im gewerblichen Bereich sind Überwachungskameras schon lange nicht mehr wegzudenken, nun werden sie auch für Privatkäufer interessant. Nicht nur um bei einem Delikt Beweismaterial zu haben: Jede sichtbare Kamera hat einen abschreckenden Effekt auf Kriminelle.
 
Überwachungskameras tragen damit auch maßgeblich zum subjektiven Sicherheitsgefühl bei.
 
 
 
 
 

Inhalt eines Überwachungskamera Sets

In der Regel besteht eine Überwachungskamera Set aus mehreren baugleichen Kameras welche durch Verkabelung oder per Funk mit einem mitgelieferten digitalen Aufnahmegerät verbunden sind. Das Aufnahmegerät ist meist ein sogenannter NVR Rekorder, welcher mit einer Festplatte ausgestattet rund um die Uhr die Bilder empfängt und bei Bewegung, nach Zeiteinstellung oder auf Wunsch die Bilder auf der Festplatte speichert.
 
Der NVR Rekorder ist mit dem häuslichen Internet verbunden, und stellt die aufgenommenen Bilddaten über das Internet den befugten Nutzern via Computer, Smartphone, Tablet auf der ganzen Welt bereit. Auch lässt sich von solchen Endgeräten stets die Live Bilder empfangen. D.h., man kann über das Smartphone einsehen, was während des Urlaubs zu Hause gerade los ist. Außerdem lassen sich von der Ferne aus auch Lichteinstellungen vornehmen und zuvor aufgenommenes Bildmaterial am in NVR Rekorder einsehen.

Eine der Top Kameras im Privatbereich: INSTAR IN-5907HD

 
Solche Kameras nennt man IP Kameras, da sie mit dem Internet verbunden und über eine IP Nummer im Browser abrufbar sind (vorausgesetzt, man kennt Zugangsdaten und Passwort).
Im Prinzip waren und sind die ersten Videochat Kameras bereits die Vorreiter der heutigen IP Kameras. Somit lassen sich auch Webcams durchaus als Mini Überwachungskamera benutzen.
 
Überwachungskamera Sets gibt es in der verkabelten LAN Ausführung, oder als WLAN Kamera System. Sowohl das eine als auch das andere System bieten Vor- und Nachteile. Auch wenn der erste sichtbare Vorteile des WLAN Systems wegfallende Kabel sind, wird man auch hier nicht ganz um den Kabelsalat herumkommen. Die Energieversorgung erfolgt auch bei funkbasierten Systemen entweder über Stromkabel oder im sehr seltenen (nicht zu empfehlenden) Fall über Batterien.
 

       Praktisch:Einige verkabelte Modelle bieten die Stromversorgung via so genannter PoE Kabel(Power over Ethernet) an, bei welchen das Bilddatenkabel gleichzeitig zur Energieversorgung dient. Damit erspart man sich 50 % an Kabel.

 


Vor- und Nachteile – Verkabelt vs. WLAN System

IP Kamera (verkabelt)

 
Vorteile:

  • Bestmögliche Bildqualität – praktisch verlustfrei (je nach Kabellänge)
  • Echtzeit Bildübertragung
  • Modellabhängig: Bilddatenkabel und Stromkabel in einem Kabel
    vereint (PoE – Power over Ethernet)

 
Nachteile

  • Flexibilitätseinbußen durch Kabelzwang
  • Installation meist nur mit Mehraufwand möglich

WLAN Kamera

Vorteile:

  • Mehr Flexibilität durch Funkübertragung
  • Einfachere Installation

 
Nachteile

  • Je nach Umstand und Distanz Bildqualität variabel und Übertragung verzögert (nicht Echtzeit)

 
Auch wenn sich WLAN Kameras anfangs als schnelle und einfache Wahl bei Montage und Einrichtung erweisen, haben solche Sets doch stets einen Nachteil: die variable Bildqualität und Bildrate. So kann es bei größeren Entfernungen schon mal passieren, dass die notwendige Bildrate von 25 Bildern in der Sekunde (die Bildrate, die es braucht, damit ein Videobild vom menschlichen Auge als flüssig wahrgenommen werden kann) nicht eingehalten werden kann und das Bild dadurch ruckelig erscheint.
 
Auch bieten WLAN Kameras mehr Angriffsfläche für Hacker. Obgleich namhafte Hersteller ihre funkbasierten Videoüberwachungssysteme ausreichend absichern und das Bildmaterial verschlüsseln, ist es besonders bei günstigen Überwachungskamera Sets wichtig, auf eine ausreichende Verschlüsselung und grundlegende Benutzersicherheit zu achten (Passwort ändern etc.)
 
 

Mini Kamera als schlanke Alternative

Wem das alles zu kompliziert erscheint, der kann auch zu einer so genannten Mini Kamera greifen. Sie müssen nicht montiert, lediglich aufgestellt werden. Solche kleinen IP Kameras bitten je nach Modell und Preis bereits den Umfang einer professionellen Überwachungskamera an. So gibt es bereits Modelle mit Nachtsicht, Bewegungserkennung, automatischem Smartphone/E-Mail Alarm und Audio Aufzeichnung. Zusätzlich Lassen sich manche Modelle auch als Web Cam benutzen.
 
Dem Einsatz solcher Mini Kameras sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Mini Kameras werden nicht mit einem externen Aufnahmegerät wie einem NVR Rekorder verbunden. Eine austauschbare Mini SD-Karte ist in der Mini Kamera verbaut und kann Bilddaten bis 64 GB aufnehmen. Die Mini Kamera ist sowie ein reguläres IP Kamera that auch mit dem häuslichen Internet verbunden und stellt das aufgenommene BildMaterial allen befugten Nutzern auf ihren Endgeräten bereit.